Willkommen in unserem Online-Shop!


Informationen über Eigenschaften und Verwendung

Für jene von Ihnen, die sich etwas mehr für unsere Kernkompetenzen interessieren, hier eine kleine Metallkunde:

Edelmetalle

Eine Gruppe von Metallen, die an der Luft nicht wesentlich oxidieren (sich mit Sauerstoff verbinden, rosten), nur schwer chemische Verbindungen eingehen und deshalb als Werkstoff für bestimmte technische Zwecke und für Schmuck besonders geeignet sind. Die Edelmetalle zählen zu den Schwermetallen.

  • Gold: Gelb glänzendes, ziemlich weiches und sehr dehnbares Edelmetall. VERWENDUNG:Gold wird als Schmuckmetall sowie in der Elektronik und in der Zahnmedizin verwendet. Darüber hinaus hat es als Währungsmetall große Bedeutung.
  • Iridium: Silberweißes, sprödes und sehr hartes Edelmetall. VERWENDUNG: Iridium wird zur Herstellung von Elektroden, elektrischen Kontakten und Füllfederspitzen sowie von Schalen und Tiegeln für chemische Zwecke verwendet.
  • Osmium: Das schwerste aller Metalle und allgemein das schwerste natürlich vorkommende Element auf der Erde. VERWENDUNG: Osmium kommt in Industriekatalysatoren und als Kontrastmittel für die Arbeit mit Elektronenmikroskopen zum Einsatz. Es wird in Legierungen mit Platin für elektrische Kontakte und mit Iridium für Füllfederspitzen verwendet.
  • Palladium: Silberweißes, schmiedbares Edelmetall mit der ausgeprägten Eigenschaft, Wasserstoff aufzunehmen. VERWENDUNG: Palladium wird als Katalysator bei Hydrierungen, zur extremen Reinigung von Wasserstoff, als Überzugsmetall auf Schmuck sowie als Legierungsmetall verwendet.
  • Platin: Grauweiß glänzendes, ziemlich weiches und dehnbares Edelmetall. VERWENDUNG: Platin wird für Schmuck, für elektrische und medizinische Geräte sowie für Katalysatoren verwendet.
  • Quecksilber: Silberglänzendes, bei Zimmertemperatur flüssiges Edelmetall, dessen Dämpfe sehr giftig sind. Es gehört zu den seltensten Elementen der Erde. VERWENDUNG: Quecksilber wird zur Füllung von Thermometern und Manometern, als Sperrflüssigkeit für Gase sowie zur Gewinnung von Gold verwendet.
  • Rhodium: Silberweißes, dehnbares Edelmetall, das in allen Säuren unlöslich ist. VERWENDUNG: Rhodium wird wegen seiner chemischen Resistenz für Spezialtiegel, für hauchdünne Überzüge von Spiegeln, für medizinische Geräte sowie als Katalysator verwendet.
  • Ruthenium: Silberweißes, sehr hartes und sprödes Edelmetall, das sehr selten ist. VERWENDUNG: Ruthenium wird zur Herstellung feuerfester keramischer Farbstoffe und als Legierungsbestandteil für Füllfederspitzen und Spinndüsen verwendet.
  • Silber: Weiß glänzendes, polierfähiges, weiches und sehr dehnbares Edelmetall. Bester metallischer Wärme- und elektrischer Stromleiter. VERWENDUNG: Silber wird zur Herstellung von Schmuck, Münzen und Bestecken sowie von wissenschaftlichen und chirurgischen Instrumenten verwendet. Außerdem kommt es als Katalysator und in der Fotochemie zum Einsatz.

Schwermetalle

Metalle mit einer Dichte von mehr als 4,5 Gramm pro Kubikzentimeter.

  • Antimon: Silbrig glänzendes, sehr sprödes Schwermetall von geringer elektrischer Leitfähigkeit. VERWENDUNG: Antimon wird in der Halbleitertechnik, als Beize für Textilien und zum Brünieren (Überziehen mit einer dünnen bräunlichen Oxidschicht) von Gewehrläufen verwendet.
  • Bismut: Leicht rötlich glänzendes, sprödes, sehr seltenes Schwermetall. VERWENDUNG: Bismut wird zur Herstellung von Elektroden, als Legierungszusatz, als Katalysator sowie in der kosmetischen und pharmazeutischen Industrie verwendet.
  • Blei: Graues, weiches Schwermetall, dessen frische Schnittflächen glänzen und an der Luft bläulich anlaufen. VERWENDUNG: Blei wird für Armaturen, Leitungsröhren, Folien und Batterien sowie zum Schutz gegen Röntgenstrahlen und radioaktive Strahlen verwendet. Darüber hinaus kommt es als Überzug von Unterwasserkabeln und von unterirdischen Kabeln zum Einsatz.
  • Cadmium: Silberweiß glänzendes, weiches und dehnbares Schwermetall. VERWENDUNG: Cadmium wird als Korrosionsschutz in Form von dünnen Überzügen auf Metallen, für Halbleiter, als Bestandteil vieler Legierungen sowie zur Herstellung von Farbpigmenten verwendet.
  • Chrom: Silberweiß glänzendes, hartes und zähes Schwermetall, das weder an der Luft noch im Wasser oxidiert. VERWENDUNG: Chrom wird zur Herstellung von vor Rost schützenden Überzügen auf Metallen und als Katalysator verwendet. Darüber hinaus kommt es beim Beizen in der Färberei und beim Gerben von Leder zum Einsatz.
  • Cobalt: Glänzendes, sehr hartes und zähes Schwermetall, das wie Eisen magnetisches Verhalten zeigt. VERWENDUNG: Cobalt wird zur Herstellung von Legierungen, Mischkatalysatoren und Pigmenten verwendet. Außerdem kommt es in der Strahlenkonservierung und in der Sterilisation zum Einsatz.
  • Eisen: Silberweiß glänzendes, mittelweiches, reaktionsfreudiges Schwermetall. VERWENDUNG: Eisen ist das am meisten produzierte und verwendete Metall. Es wird unter anderem zum Bau von Autos, Schiffen, Häusern, Maschinen und Werkzeugen eingesetzt.
  • Gallium: Glänzend weißes, weiches Schwermetall, das an der Luft beständig bleibt. VERWENDUNG: Gallium wird als Wärmeaustauscher in Kernreaktoren, als Füllung für Spezialthermometer und als Halbleitermaterial verwendet.
  • Hafnium: Hochglänzendes Schwermetall, das Neutronen gut absorbiert (aufsaugt). VERWENDUNG:Hafnium wird für Steuerstäbe in Kernreaktoren und als abschirmendes Material in Wiederaufarbeitungsanlagen verwendet.
  • Indium: Silberweiß glänzendes, sehr weiches Schwermetall. VERWENDUNG: Indium wird als Korrosionsschutz für Halbleiterverbindungen und zur Herstellung von Schmelzsicherungen und von optoelektronischen Bauelementen verwendet.
  • Kupfer: Hellrotes, zähes, dehnbares und ziemlich weiches Schwermetall, das nach Silber die beste elektrische Leitfähigkeit hat und auch ein guter Wärmeleiter ist. VERWENDUNG: Kupfer wird für elektrische Leitungen, für Heiz- und Kühlschlangen sowie für Braukessel verwendet. Darüber hinaus kommt es als Münzmetall und Dachbelag zum Einsatz.
  • Lanthan: Weißes, dehnbares Schwermetall, das an der Luft eine blaue Oxidschicht bildet. VERWENDUNG: Lanthan wird bei der Herstellung von Katalysatoren und von Spezialgläsern verwendet.
  • Mangan: Silberweißes, sehr sprödes Schwermetall. VERWENDUNG: Reines Mangan hat keine technische Bedeutung, dagegen sind die Legierungen - Ferro-Mangan und Spiegeleisen - wichtig. Sie werden als Desoxidationsmittel bei der Herstellung von Stahl verwendet.
  • Molybdän: Silberweißes, hartes Schwermetall. VERWENDUNG: Molybdän wird als Katalysator und als Bestandteil von Legierungen für hochwertigen Molybdän-Stahl verwendet. Außerdem kommt es als Schmiermittel, als Pigment und beim Imprägnieren von Kunstfasern zum Einsatz.
  • Nickel: Silberweißes, sehr zähes Schwermetall, das sich durch seine große Korrosionsbeständigkeit auszeichnet. VERWENDUNG: Nickel wird bei der Herstellung von Münzen, Gebrauchsgegenständen und wiederaufladbaren Batterien verwendet. Nickellegierungen werden bei Gasturbinen, Spinndüsen, Panzerplatten und Feuerwaffen eingesetzt.
  • b Hellgrau glänzendes, gut schmiedbares Schwermetall. VERWENDUNG: Niob wird in Stahllegierungen für Gasturbinen und Raketen sowie für Elektroden verwendet.RadiumEIGENSCHAFTENWeiß glänzendes, radioaktives Schwermetall.VERWENDUNGRadium wird in der Kernforschung und in der Medizin eingesetzt.
  • Rhenium: Weiß glänzendes, sehr hartes und luftbeständiges Schwermetall. VERWENDUNG: Rhenium wird bei der Herstellung von Spezialspiegeln, Thermoelementen, Glühlampendrähten und Füllfederspitzen verwendet.
  • Tantal: Graues, sehr hartes und dehnbares Schwermetall. VERWENDUNG: Tantal wird für chirurgische Instrumente und chemische Apparaturen sowie zur Stahllegierung verwendet.
  • Thallium: Bläulich weißes, weiches Schwermetall, das an der Luft grau anläuft. VERWENDUNG: Thallium wird bei der Herstellung optischer Gläser und als Legierung mit Quecksilber für Tieftemperatur-Thermometer verwendet.
  • Titan: Silberweißes, sehr hartes und korrosionsbeständiges Schwermetall. VERWENDUNG: Titan wird für Stahllegierungen verwendet, die eine besondere mechanische Festigkeit aufweisen. Titanlegierungen mit Chrom und Aluminium kommen im Flugzeug- und Raketenbau zum Einsatz
  • Vanadium: Stahlgraues, dehnbares und luftbeständiges Schwermetall. VERWENDUNG: Vanadium wird als Legierungsmetall von rostfreien, hitze- und säurebeständigen Stahlsorten verwendet.
  • Wolfram: Weiß glänzendes, sehr festes Schwermetall. VERWENDUNG: Wolfram wird für Glühlampenfäden, für hitzebeständigen Edelstahl und zur Herstellung von Hartmetallen verwendet.
  • Zink: Bläulich weißes, sprödes Schwermetall, das sich durch seine sehr gute elektrische Leitfähigkeit auszeichnet. VERWENDUNG: Zink wird als Korrosionsschutz für Eisenwaren, Bleche, Dachrinnen und Drähte verwendet, darüber hinaus kommt es bei der Herstellung von Trockenbatterien zum Einsatz.
  • Zinn: Silberweiß glänzendes, weiches und dehnbares Schwermetall, das sehr wetterbeständig ist und erst von starken Säuren gelöst wird. VERWENDUNG: Zinn wird zum Überziehen von Eisenblech beispielsweise für Konservendosen und als Legierungsmetall verwendet. Außerdem hat es für die Herstellung von Flachglas große Bedeutung.
  • Zirkonium: Stahlgraues bis silberweißes, biegsames und schmiedbares Schwermetall. VERWENDUNG: Zirkonium wird für den Bau von Triebwerken, Raketen und Kernreaktoren verwendet. Darüber hinaus kommt es bei der Herstellung chemischer Apparate und chirurgischer Instrumente zum Einsatz.

Leichtmetalle

Metalle mit einer Dichte von weniger als 4,5 Gramm pro Kubikzentimeter

  • Aluminium: Silberweiß glänzendes, ziemlich weiches Leichtmetall, das gegen organische Säuren beständig ist. VERWENDUNG: Aluminium ist einer der wichtigsten metallischen Werkstoffe und wird unter anderem im Fahrzeug-, Flugzeug-, Motoren- und Waggonbau verwendet. Außerdem kommt es in der Elektrotechnik und bei zahlreichen Gebrauchsgegenständen zum Einsatz.
  • Barium: Silbrig glänzendes Leichtmetall. VERWENDUNG: Barium wird zur Aktivierung von Elektroden und in Elektronenröhren verwendet.
  • Beryllium: Silberweißes, hartes und sprödes Leichtmetall. VERWENDUNG: Beryllium wird als Konstruktionsmaterial beim Reaktorbau, als Desoxidationsmittel beim Kupferguss und für die Fenster von Röntgenapparaten verwendet.
  • Calcium: Silberweißes, sehr weiches Leichtmetall, das nach Eisen und Aluminium das häufigste Metall der Erdrinde ist. VERWENDUNG: Calcium wird zur Entschwefelung, Entkohlung und Entgasung von Eisen und Stahl verwendet. Darüber hinaus wird es als Reduktionsmittel bei der Herstellung von Sondermetallen eingesetzt und ist in der Baustoff- und Düngemittelindustrie von großer Bedeutung.
  • Cäsium: Silbriges, sehr weiches Leichtmetall. VERWENDUNG: Cäsium wird in der Nuklearmedizin und in der Elektrotechnik zur Herstellung von Fotozellen sowie in Atomuhren verwendet.
  • Kalium: Silberweißes, weiches Leichtmetall, dessen Schnittfläche an der Luft sofort oxidiert. VERWENDUNG: Kalium wird bei der Herstellung von Düngemitteln, bei der Gärung von Wein als hemmende Substanz für Bakterien und in der Fotografie zur Ansäuerung von Fixierbädern verwendet.
  • Lithium: Silbrig glänzendes, weiches, aber zähes Leichtmetall, das in feuchter Luft anläuft. VERWENDUNG: Lithium wird in der Reaktortechnik, in der Glasindustrie und in der Heilkunde als Nervenberuhigungsmittel verwendet.
  • Magnesium: Silberweißes Leichtmetall, das in der Natur in zahlreichen Mineralien vorkommt. VERWENDUNG: Magnesium wird im Flugzeug- und Fahrzeugbau sowie zur Herstellung von feuerfesten oder künstlichen Steinen verwendet. Darüber hinaus ist es in einigen Verbindungen ein wichtiges Düngemittel.
  • Natrium: Silberweißes, weiches Leichtmetall, das an feuchter Luft oxidiert. VERWENDUNG: Natrium wird in der Glas-, Farben- und Papierindustrie verwendet. Außerdem kommt es in der Fotografie und beim Gerben zum Einsatz.
  • Rubidium: Weißes, glänzendes, sehr weiches, reaktionsfreudiges Leichtmetall. VERWENDUNG: Rubidium wird in der Halbleitertechnik verwendet.
  • Scandium: Silberweißes, gegen Luft korrosionsbeständiges Leichtmetall. VERWENDUNG: Scandium wird bei der Herstellung von Leuchtstoffen für Farbbildröhren sowie als Bestandteil von Katalysatoren verwendet.
  • Strontium: Silberweißes, weiches Leichtmetall. VERWENDUNG: Strontium wird zur Herstellung spezieller Legierungen verwendet. Darüber hinaus kommen Strontiumsalze wegen ihrer karminroten Flammenfärbung in der Pyrotechnik zum Einsatz.
  • Yttrium: Zu den seltenen Erdmetallen gehörendes Leichtmetall. VERWENDUNG: Yttrium wird als Bestandteil von Legierungen und als wichtiges Material für Leuchtstoffe in Farbfernsehröhren verwendet.
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr